Baustart Geschäftshaus „Business Kontor Lindenstraße“

06.11.2021

Es tut sich wieder was im Innovationsquartier: Nachdem erst vor Kurzem die Groschek Immobilien GmbH & Co. KG die Fertigstellung und den Bezug des letzten Einsteinhauses (VIER) kundgeben konnte, wird nunmehr auch in Kürze die Bebauung des letzten freien Grundstückes im Innovationsquartier mit dem bereits seit einiger Zeit geplanten Geschäftshauses starten. Mit dem symbolischen Spatenstich soll es nun bald losgehen auf dem Grundstück an der Lindenstraße 65.

Die Bauherrin, die Rheiner Siedlungsbau GmbH, die zum Unternehmensverbund der bereits seit fast 75 Jahren in Rheine beheimaten Siedlungsgesellschaft Altenrheine gehört, hat inzwischen das Generalunternehmen Groschek mit der Bauerrichtung beauftragt.

„Die räumliche Nähe und die Professionalität, mit der Thomas Groschek das vierte Einsteinhaus fertig gestellt hat, haben unsere Gesellschafter überzeugt“, teilte der Geschäftsführer der SGA und RSB, Matthias Rudolph, auf Anfrage mit.

Mit dem Startschuss für die Bebauung besteht nunmehr auch Planungssicherheit für die zukünftige Nutzung. Mehrfach wurde die diesbezügliche Planung geändert, von einem Hotelstandort über eine Hochschulstandort bis zu einer beruflichen Bildungseinrichtung war alles dabei. Im Übrigen wurde die Realisierung des ENVIRON-Gebäudes abgewartet, da der Standort die gleichzeitige Bebauung von zwei Großprojekten nicht ohne erhebliche Reibungsverluste erlaubt hätte. Inzwischen ist die Bauherrin wieder zur ursprünglichen Planung zurückgekehrt, wobei die Bauherrin erst nach und nach die Mieter preisgeben wird.

Schon lange steht fest, dass die in Schüttorf beheimatetet Bäckerei Sundag, die in Rheine schon mehrere Filialen betreibt, sich hier mit einem Backshop ansiedeln wird. Auf dieses Angebot freuen sich nicht nur die Anlieger des gesamten Stadtteils, sondern auch die im Innovationsquartier angesiedelten Praxen und Gewerbetreibenden, da die Firma Sundag auch einen Mittagstisch anbieten wird.

Schwerpunktmäßig werden sich in diesem barrierefreien Neubau mit einer Gesamtnutzfläche von gut 2.300 qm Büros und Praxen verschiedener Fachrichtungen ansiedeln, um das umfangreiche medizinische Angebot im Innovationsquartier weiter zu ergänzen. Die Innenausbauten erfolgen individuell nach detaillierten Planungsvorgaben und Wünschen der Mieter.

Verfügbare Flächen können unter der Telefonnummer 05971-9721-0 angefragt werden.

Die aus der Feder der Architektin Ulrike Faulhaber stammende Planung wird das Innovationsquartier noch einmal um eine weitere Facette bereichern. Die an einen „fahrenden ICE“ erinnernde Fassadengestaltung könnte keinen passenderen Standort finden als in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs. Hervorzuheben sind weiter die ambitionierten klimabezogenen Vorgaben, die hier die Bauherrin realisieren möchte, indem der höchste energetische Standard, der aktuell von der KfW gefördert wird, realisiert werden soll.

Aus Sicht der EWG kann das noch junge Innovationsquartier als echte Erfolgsstory und ein gelungenes Beispiel für die Reaktivierung von Brachflächen bezeichnet werden. Dort wurden nicht mehr genutzte Bahnseitenflächen zu einem innovativen Büro- und Dienstleistungspark nach modernen Standards umgewandelt. Das Quartier profitiert von seiner direkten Anbindung an den Bahnhof Rheine und hat sich inzwischen zu einem innerstädtischen Zentrum insbesondere für die Gesundheitsbranche und für hochwertige Dienstleistungen etabliert.

Mit der nun startenden architektonisch gewinnbringenden Bebauung des letzten ca. 2.264 qm großen freien Gewerbegrundstücks befindet sich die Entwicklung des Innovationsquartiers Rheine auf der absoluten Zielgeraden. „Alle Gewerbegrundstücke im Innovationsquartier sind inzwischen verkauft worden. Lediglich die historische Treibwagenhalle Nord steht noch als letzter Entwicklungsraum mit unmittelbarer Anbindung an den Bahnhof zur Verfügung.“ weiß Ingo Niehaus, Geschäftsführer der EWG – Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft für Rheine mbH zu berichten.

https://www.mv-online.de/lokales/rheine/praxen-und-backshop-im-ice-look-487231.html


EINSteinhausVIER: Fertigstellung im Frühjahr 2021

22.05.2021

Anfang April 2020 begannen die ersten Bauarbeiten an der Lindenstraße 79. Bereits zum Jahreswechsel 2020/2021 zogen die beiden ersten Praxen in den Neubau ein, alle weiteren Flächen wurden sukzessive an die Nutzer übergeben.

Bereits vor Baubeginn war das vierte Einsteinhaus mit einer Gesamtfläche von rund  2.100 Quadratmetern komplett vermietet. Die Mieter profitieren von maßgeschneiderten Raumkonzepten mit zukunftsweisender Ausrichtung. Eine fachmännische Planung und Gestaltung der Praxisräume ist das Fundament für eine freundliche Atmosphäre.

Das umfangreiche medizinische Angebot der Einsteinhäuser wird ergänzt durch folgende Fachrichtungen im EINSteinhausVIER: Kieferorthopädie, Gefäßchirurgie, Schlafzentrum, Osteopathie, Podologie und ambulante Tagespflege/ Verwaltung für mobile häusliche Pflegedienste.

Pressebericht MV vom 24.12.2020,  Lokale Wirtschaft

Sonderveröffentlichung zur Fertigstellung EINSteinhausVIER


Startschuss für das Rolandshaus Gesundheitszentrum Stolberg bei Aachen

22.05.2021

Nach dem Abriss der seit längerer Zeit leerstehenden Bestandsimmobilie wird nun  auf dem ca. 2.100 qm großen Grundstück ein Gebäude für medizinische Dienstleistungen errichtet. Arztpraxen unterschiedlicher Fachrichtungen, ein Café, eine Apotheke und ein Sanitätshaus entstehen an der Steinfeldstraße in Stolberg. Das neue Rolandshaus Gesundheitszentrum soll als Ergänzung zum Krankenhaus die medizinische Versorgung der Menschen in Stolberg und Umgebung weiter optimieren. 

Die Gesellschaft „Rolandshaus Gesundheitszentrum Stolberg GmbH“ wurde im September 2019 für die Projektentwicklung und Bauausführung des gleichnamigen Neubauprojektes gegründet. Gesellschafter und Geschäftsführer sind die Brüder Thomas und Matthias Groschek. Matthias Groschek ist bereits als niedergelassener Onkologe im Bethlehem-Gesundheitszentrum ansässig und wird mit seiner Praxis für Onkologie und Hämatologie in den Neubau umziehen.

Der 5-geschossige Gebäudekomplex mit knapp 4000 qm Nutzfläche wird in Massivbauweise schlüsselfertig hergestellt. Es sollen ca. 10 Mietereinheiten mit individuell geplanten Raumkonzepten untergebracht werden. Aufgrund der Hanglage wird das Gebäude auf einer Stützkonstruktion errichtet, die neue Klinkerfassade wird sich optimal in das Straßenbild einfügen.

Beste Erreichbarkeit und Patientenversorgung ermöglicht das geplante Gesundheitszentrum durch ein Parkdeck im Untergeschoss und barrierefreien Zugang zu allen Praxen. Der Personenaufzug ermöglicht den Transport liegender Patienten.

Die Nachfrage ist sehr groß. Bereits vor Baubeginn war die Fläche nahezu komplett vermietet.

 

Pressebericht vom 01.03.2020, Zeitung am Sonntag

Pressebericht vom 31.07.2020, Aachener Zeitung

Pressebericht vom 22.05.2021, Aachener Zeitung


Grundsteinlegung EINSteinhausVIER

29. April 2020

Grundsteinlegung mit Abstand:

coronagerechte Feierstunde auf dem Grundstück an der Lindenstraße 79. Die zukünftigen Mieter und Nachbarn schauten aus angemessener Distanz zu, als Bürgermeister Dr. Peter Lüttmann, Thomas Prochmann (Vorstand Sparkasse Rheine) und Thomas Groschek eine traditionelle Grundsteinlegung durchführten. Es wurde eine Kassette, gefüllt mit Bauplänen und einer aktuellen Tageszeitung, im Beton der Sohlplatte eingegossen.

Der 4. Bauabschnitt EINSteinhausVIER war bereits vor Baubeginn mit individuell geplanten medizinischen Facharztpraxen und Dienstleistern komplett vermietet. Bereits zum Jahreswechsel 2020/2021 werden die ersten Praxen ihre neuen Räume im Innovationsquartier beziehen, wenn der Bauzeitplan so umgesetzt werden kann, wie es bei den 3 bestehenden EINSteinhäusern  der Fall war.

Die EINSteinhäuser EINS bis VIER bilden ein privatwirtschaftliches medizinisches Zentrum in zentraler Lage: Der attraktive Standort  im „Innovationsquartier Bahnhof Rheine“ bietet für Besucher, Patienten und Mitarbeiter der Praxen und Dienstleister ideale Anbindung an Straße, Bahn und Bus sowie genügende Parkmöglichkeiten.

Das umfangreiche medizinische Angebot der Einsteinhäuser wird ergänzt durch folgende Fachrichtungen im EINSteinhausVIER: Kieferorthopädie, Chirurgie, Schlaflabor, Osteopathie/ Naturheilpraxis, Podologie und ambulante Tagespflege/ Verwaltung für mobile häusliche Pflegedienste

Weitere Infos


Neubau mit Naturheilpraxis und 3 Eigentumswohnungen

Januar 2020

Im Januar 2020 eröffnete die Heilpraktikerin Ilona Tasch ihre Praxisräume an der Laustraße 20/ Ecke Schützenstraße in Rheine.

Die Praxis mit rund 177 m2 erstreckt sich über das Ober- und Dachgeschoss der linken Haushälfte und verfügt über mehrere Therapieräume und einen großen Kursraum.

Im Erdgeschoss befindet sich eine 106 m2 große Eigentumswohnung, die linke Haushälfte ist mit einem Personenaufzug ausgestattet.

In der rechten Haushälfte haben 2 Parteien Ihre Traumwohnung bezogen: die Erdgeschosswohnung mit Gartenanteil und eine großzügige Maisonettenwohnung im Ober- und Dachgeschoss.

Das KfW 55 Haus ist mit innovativer Technik ausgestattet: Geothermie, Erdwärme und kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL) inkl. Wärmerückgewinnung. 


Eröffnung der Sport-Kita "Kusselkopp" mit Vereinsheim und Stadion-Lounge in Hamm Heessen

Mai 2019

Foto v.l.: Natalie Helbert (Leitung Sport-KiTa Kusselkopp), Thomas Hunsteger-Petermann (Oberbürgermeister), Oliver Bischof u. Thomas Groschek (Groschek Immobilien), Dr. Joachim Stamp (stellv. Ministerpräsident und Familienminister NRW), Ingo Müller (Vorsitzender Sport-Kita-Förderverein Heessen e.V.), Andreas Grönefeld (Groschek Immobilien)

Die Sport-Kindertagesstätte „Kusselkopp“ des Spielvereins Eintracht Heessen 22/26 e.V. wurde am 3. Mai offiziell und feierlich eingeweiht. Wir haben als Generalunternehmer diesen Neubau in einer Rekordzeit von nur 7 Monaten errichtet: nach erteilter Baugenehmigung im April 2018 wurde das Gebäude samt Außenanlagen bereits im November 2018 bezugsfertig übergeben.

Zur Einweihungsfeier begrüßte Ingo Müller als Kita-Fördervereinsvorsitzender neben zahlreichen Gästen und engagierten Mitgliedern auch den stellvertretenden NRW-Ministerpräsidenten Dr. Joachim Stamp und Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann. In seiner Ansprache brachte Müller die Begeisterung auf den Punkt: „Unser Jahrhundertprojekt und unser Traum sind Realität geworden.“ Der Spielverein hat mit großem Mut Nachhaltiges geschaffen.  Mit dem Bau von Kita und Vereinsheim hat sich der SVE Heessen, der inzwischen gut 700 Mitglieder zählt, einen Traum erfüllt. Zukünftig wird sich der Verein deutlich breiter aufstellen. Einen Schwerpunkt soll dabei der Gesundheits- und Rehasport bilden. Hierfür wurde die Sporthalle der Kita deutlich größer gebaut als eigentlich notwendig. Die Halle wird außerhalb der Kitazeiten für diese neuen Kurssysteme genutzt.

Der 2-geschossige Gebäudekomplex  mit rund 1.240 qm Nutzfläche wurde in Massivbauweise schlüsselfertig hergestellt. Die reinen Baukosten betragen 1,9 Millionen Euro. Die Planung stammt aus dem Architekturbüro Eichhorst und Schade aus Heessen. Für die einzelnen Gewerke setzten wir sowohl Handwerksbetriebe aus der Region Hamm Heessen, als auch bewährte Unternehmen aus Rheine ein.

Im Erdgeschoss des Neubaus befindet sich die 4-zügige Sport-Kita Kusselkopp, die vom SVE Heessen betrieben wird und in Trägerschaft des Fördervereins der Sport-Kita ist. Kita-Leiterin Natalie Helbert und ihr Team betreuen hier seit Januar 2019 rund  65 Kinder  auf einer Grundfläche von ca. 785 qm mit 4 großzügigen Gruppenräumen, kinderfreundlichen WC- und Waschräumen sowie einer 150 qm großen Turnhalle mit Kletterwand. Die weitläufigen Außenanlagen sind mit tollen Spielgeräten ausgestattet und bieten jede Menge Spaß und Bewegung für die Kinder im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren. Direkt nebenan liegen die Sportanlagen mit Natur- und Kunstrasenplätzen sowie das Hallenbad, in dem schon die kleinsten Kita-Kinder das Schwimmen erlernen.

Im Obergeschoss befinden sich auf einer Fläche von ca. 458 qm das Vereinsheim und die Geschäftsräume des SVE Heessen, wozu auch die Stadionlounge als „Gastronomie für Jedermann“ gehört. Knapp 70 Sitzplätze drinnen und 40 auf der Dachterrasse laden ein, auf  Kaffee und Kuchen, einen kleinen Imbiss oder ein frischgezapftes Bier/ Erfrischungsgetränk vorbeizuschauen. Der perfekte Ausblick auf die Sportanlagen und das Flair einer ViP-Lounge garantieren einen angenehmen Aufenthalt – ob während des Spielbetriebs oder für individuell gebuchte Events.

Pressebericht Münserländische Volkszeitung 16.05.2019

Pressebericht Westfälischer Anzeiger 06.05.2019


BAUGEBIET ESCHENDORFER AUE RHEINE

Januar 2019

GRUNDSTÜCK GESICHERT?

Wir bauen Ihr Traumhaus schlüsselfertig und zum Festpreis.

Schauen Sie doch mal hier auf unserer Homepage unter den Menüpunkten "Doppelhaushälften/ Einfamilienhäuser/ Stadtvillen/ Bungalows" .... hier finden Sie einige Hausvorschläge mit Grundrissen, Impressionen u.s.w.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen und ein unverbindliches Beratungsgespräch wünschen,  freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Informationen zum Baugebiet Eschendorfer Aue


Yannik Heskamp durchläuft erfolgreiche Ausbildung bei Groschek Immobilien

Juni 2018

Unser erster Azubi hat nach 3-jähriger Ausbildungszeit seine Abschlussprüfung erfolgreich bestanden. Yannik Heskamp hatte bereits vor seinem Abitur einen Schülerjob bei uns und begann im August 2015 seine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement. Von den Kollegen und Chef Thomas Groschek wurde Yannik in einer kleinen Feierstunde verabschiedet. Für das nachfolgende Bauingenieur-Studium wünschen wir viel Erfolg und alles Gute!